NEWS

BLICKFANG MESSE im MUSEUM FÜR ANGEWANDTE KUNST (MAK) WIEN
26. – 28. Oktober 2018, Wien

Zusammen mit dem Berliner Label CASE STUDIES stellt Additive Addicted diesen Oktober im Rahmen der Blickfang Messe im Museum für Angewandte Kunst (MAK) Wien aus. Gezeigt werden die drei neuen Gefäßserien 22-15| Breeze, 27 | Supersonic und 12 | Deep Blue. Auf einer algorithmischen Gestaltung basierend, zeichnen sich die Porzellane durch ihre vibrierenden Blautöne und ihre nahezu textilen Oberflächen aus.

Toghether with the Berlin-based label CASE STUDIES we are part of this years Blickfang Messe at the Museum of Applied Art (MAK) Wien. We will display three new series of porcelains: 22-15| Breeze, 27 | Supersonic and 12 | Deep Blue. Based on a algorithmic design approach the porcelains are characterised by their vibrant shades of blue as well as their almost textile-like surfaces.

DUTCH DESIGN WEEK 2018 | 20. – 29. Oktober 2018 | Eindhoven

Als Teil des Kollektivs »Beyond Material« stellt Additive Addicted im Rahmen der Dutch Design Week das Projekt »Zirkuläre Prozesse und Rückkopplungen in der additiven Fertigung« aus.
Beyond Material ist ein Zusammenschluss von 5 Designerinnen aus dem Bereich Produkt Design, Textil- und Oberflächen Design und Interaction Design, die seit mehr als 3 Jahren innerhalb des »Forschungskreis. Erkenntnisgewinn im Design und den Künsten« eine ästhetisch-getriebene Forschung verfolgen. Sie alle diskutieren und untersuchen Konzepte des ‘Digitalen’ , transferieren sie in materielle Dimensionen und positionieren physische Prozesse im digitalen Raum.

As part of the collective »Beyond Material« Additive Addicted displays the project Realtime-coding and the aesthetics of feedback loops at this years Dutch Design Week. »Beyond Material«  is a collective of five Berlin-based designers exploring the potentials of an aesthetically-driven research for more than three years within the »Forschungskreis. Production of Knowledge in Design and Art«.
All debating and examining concepts of the digital, transferring these into material dimensions and placing physical processes in the digital space. »Beyond Material« thereby offers new ideas and views for the concept of material, aiming to entangle digital strategies with physical and material qualities. The five positions, as different as their approaches are, are all located between theory and practice – applying, debating and developing design-driven research methods.

Alchymia Digitalis
Im Sommer 2018 war Additive Addicted eingeladen die vom Internationalen Design Zentrum Berlin (IDZ Berlin) und vom Kunstgewerbemuseum Berlin initiierte Ausstellungsreihe DesignViews zu bespielen. Unter dem Titel »Alchymia Digitalis« entstand dafür u.a. die Serie AL-D, deren Artefakte sich direkt auf die im Museum gezeigten Objekte der barocken Wunderkammern beziehen. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde an den europäischen Höfen intensiv nach der noch unbekannten Rezeptur für Porzellan geforscht und die Suche nach dem ‘weißen Gold’ stimulierte eine angewandte naturwissenschaftliche Forschung, in der der Instrumente- und Maschinenbau wie auch chemisch-physikalisches Wissen auf völlig neue Weise verknüpft wurden. Im Sinne einer digitalen Alchemie – einer Alchymia digitalis – begegnen sich in den Artefakten der Serie AL-D die noch ungeahnten Qualitäten digitaler, algorithmisch-basierter Entwurfswerkzeuge mit dem taktilen und komplexen Eigenschaften des Materials Porzellan. So wachsen zarte Wände zu ringartigen, zentimeterdicken Strukturen, die geordnete Schichtung reorganisiert sich plötzlich in lose Schlaufen, die einem textilem Faserstrang ähnlich locker fallen. An den statischen Grenzen des Materials entstehen so komplexe Gefüge, die mit konventionellen keramischen Fertigungstechniken nicht zu bewerkstelligen sind.

ADDITIVE ADDICTED @ Salone Satellite 2018 | 17.04. – 22.04.2018 | Milano
Additive Addicted freut sich auf den kommenden Salone Satellite, der im Rahmen der Mailänder Möbelmesse Salone del mobile vom 17.04. – 22.04.2018 stattfindet. Mit der großzügigen Unterstützung der DesignFarmBerlin und gemeinsam mit Leon LaskowskiTHE CASE STUDIES, OSW Møbel und Doppelhaus stellen wir die neuesten Ergebnisse unserer Arbeit aus. Mit dabei sind skalierte Artefakte aus der algorithmischen »n+1«-Serie, synthetisch blaues Porzellan und neuartige Strukturen und Texturen.
Außerdem wird das Forschungsprojekt »Real-time Coding and Feedback in 3d-printing« in der Gruppenausstellung ABOVEONETHOUSAND im Rahmen des diesjährigen Ventura Future gezeigt.

Additive Addicted is looking forward to the upcoming Salone Satellitethat is part of the international Salone del Mobile at Milan and takes place from 17th of April to 22th of April. With grateful support of DesignFarmBerlin and together with Leon LaskowskiTHE CASE STUDIES, OSW Møbel and Doppelhaus we are presenting the latest results of our work. On display will be scaled artefacts of the algorithmic series »n+1«, deep blue coloured porcelains and new patterns and textures.
Further, the research project »Real-time Coding and Feedback in 3d-printing« is part of the group exhibition ABOVEONETHOUSAND that will be shown in the context of this years Ventura Future.

Ausstellung / Exhibition: Richard Bampi Preis 2018
Der Richard-Bampi-Preis ist einer der wichtigsten deutschen Förderpreise im Bereich der Keramik; eine Auswahl der diesjährigen Einreichungen und prämierte Arbeiten werden in einer Sonderausstellung im Museum Schloss Fürstenberg vom 14.04. -27.05.2018 gezeigt. Auch gestalterische und keramische Arbeiten von Babette Wiezorek (Additive Addicted) sind dort vertreten: Die algorithmische Gefäß-Serie »n+1« und Konzepte zu modularen Formenbau stehen Arbeiten gegenüber, die sich mit Material, Glasuren und handwerklichen Techniken auseinandersetzen.

The Richard-Bampi Prize is one of the most important German advancement award in the field of ceramics. The associated exhibition at Museum Schloss Fürstenberg runs from 14.04.2018 through 27.05.2018 and displays a curated selection of this year’s submissions and the awarded artworks. Also Babette Wiezorek’s work as a designer and a ceramist will be shown within the exhibition: the algorithmic vessel series »n+1« and concepts of modular mould making are faced with artefacts dealing with material properties, glazes and handicraft techniques.

Workshop @ Muthesius Kunhochschule Kiel
Im Februar ist Additive Addicted erneut einer Einladung der Muthesius Kunsthochschule Kiel gefolgt und hat die Studenten des Fachgebietes Industriedesign und Stipendiaten des Transferparks 3 Tage in das additive Verfahren des keramischen 3d-Druckes eingeführt. Der Kurs vermittelte einerseits Basiswissen rund um die keramischen Werkstoffe und die einzelnen Prozessschritte im 3d-Druck, andererseits standen generative Entwurfsstrategien und parametrische Ansätze zur Modellierung im Fokus.

Workshop @ Muthesius University of Fine Arts and Design (Kiel)
In February Additive Addicted was invited to Muthesius University of Fine Arts and Design (Kiel) and during the 3-day seminar the students of industrial design have had the opportunity to get an introduction into the additive procedure of ceramic 3d-printing. On the hand the workshop focussed on basic knowledge around ceramic materials and have tried to give hands-on practise in 3d-printing. One the other hand we introduced generative and parametric approach to develop and find formal solutions fitting to the properties of the material and the procedure.

ADDITIVE ADDICTED @ BRÖHAN MUSEUM BERLIN
Das Bröhan Museum Berlin präsentiert ab dem 30.012018 die Ausstellung ‘Ceramic and its Dimensions. Shaping the Future’. Sie ist Teil des gleichnamigen internationalen Projektes ist, dass sich der aktuellen Bedeutung keramischer Materialien und ihrer industriellen und handwerklichen Verarbeitung widmet. Sie erkundet welche Potentiale und Perspektiven digitale Technologien eröffnen und wie das Material in Zukunft eine gesellschaftliche Relevanz haben kann.
Additive Addicted freut sich sehr als ein lokaler Beitrag aktuelle Arbeiten zeigen zu können. Ausgestellt wird die erweiterte ‘Collection One’ wie auch die beiden neuen Projekte ‘Stretch & Bend’ und ‘n+1’.

Starting 30th of January the Bröhan Museum presents the exhibition ‘Ceramic and its Dimensions. Shaping the Future’. The exhibition is part of the same-titled international project that addresses meaning and impact of contemporary ceramics as well as their industrial production and handcraft positions nowadays. It explores the potentials and perspectives of new technologies and it asks how the material can have a social relevance in future.
Additive Addicted is happy and grateful to be one of the local contributors and to display the extended series ‘Collection One’ and two new projects called ‘Stretch & Bend’ and ‘n+1’.