news

Algorithmen in Form: »n+1«

Algorithmen in Form: »n+1«

Die Formulierung »n+1« beschreibt mathematisch den Nachfolger einer bestimmten Zahl n. In diesem Projekt steht sie für die kaum begrenzbaren Formvarianten, die sich aus einem einzigen Algorithmus heraus ergeben können. Grundlage für die Gefäßserie n+1 ist ein Algorithmus, in dem bis zu 11 Kreise, in Größe und Lage definierbar, die Form der Gefäße konstituieren. Hinzu kommt die Bestimmung der Ausdehnung und Art der Oberflächenstruktur, die in jeder Konfiguration auf andere Art mit der Form und den Flächen interagiert. n+1 ist fortlaufende Untersuchung und Werkzeug zugleich, sie erkundet wie vielschichtig ein parametrisch- generativer Ansatz der digitalen Formerzeugung sein kann.

In a mathematical context »n+1« describes the successor of a certain number n. In that project, n+1 sums up the barely limitable formal variations of a single algorithm. The series of mug-like forms bases on an algorithm that consists of up to 11 circles, every single of them is definable in position and size and they determine the shape of the vessels. In a second step the dimension and the manner of the surface structure is specified and with every new formal configuration the structure interacts differently with the geometric setting of form and faces. n+1 is an ongoing research and tool at the same time, the project explores the possible complexity of a generativ and parametric approach.

Codes, Conception and Printing: Babette Wiezorek